DIE UNABHÄNGIGEN 

Bürgerinnen und Bürger für Hennef 

 

wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern alles erdenklich Gute und
viel Glück und Erfolg im neuen Jahr

 

Die zeitlich letzte Änderung auf diesem Internetauftritt erfolgte am

16. Februar 2018.

Für eventuelle eigene Wünsche, Fragen oder Anregungen nutzen Sie bitte die Rubrik Kontakt.

"ältere", aus "Aktuelles" verlagerte Anträge und Anfragen erreichen Sie  hier.

Nachdem nunmehr die tollen Tage namens Karneval abgeschlossen sind, erschien dankenswerterweise eine Stellungnahme unseres Fraktionsvorsitzenden Norbert Meinerzhagen zu einem Artikel über den Vorsitzenden der Hennefer "Liberalen" Michael Marx mitten aus der Hochphase des rheinischen Frohsinns, in dem er unsachlich über Auftreten und Argumentation anderer Hennefer Parteien in Sachen Baumaßnahme und Grundstücksverkauf des ehemaligen Parkhausgeländes herzog (s.u.).

 

Dies möchten wir, auch im Sinne der Hennefer Normalbürgerinnen und Bürger und der anderen diskreditierten Kommunalpolitiker nicht unkommentiert durchwinken.

 

Aber lest bitte selbst.

Artikel GA Bonn, ca 5.2.18:

Eigentlich ...

 

stehen für uns als "Bürgerinnen und Bürger für Hennef" (Untertitel des Vereinsnamens) die Sache und erreichte Ergebnisse im Vordergrund. Von daher könnten wir uns freuen. Wir wundern uns immer wieder, wie oft in Rats- und Ausschusssitzungen von anderen in den Vordergrund gestellt wird, was welche Gruppierung  wann schon mal vorgebracht, beantragt, vorgeschlagen, aber letztlich nicht umgesetzt hat. Und an der fehlenden Umsetzung sind immer die Anderen und nicht die eigene fehlende Überzeugungskraft Schuld!

 

Als noch peinlicher empfinden wir es, wenn dann letztlich und nach langer Zeit endlich erreichte Ergebnisse - oft mit Hilfe der geneigten Presse - zum eigenen Vorteil schönfärberisch an die Bürger gebracht werden.

 

Ein akutes Beispiel und der Grund für diese "Anmerkung" ist die Veröffentlichung im Hennefer Stadtecho vom  2.2.18 über Anschaffung und Installation  von zahlreichen Defibrillatoren in diversen Hennefer Gebäuden (siehe unten). Da posieren 8 gestandene, sichtlich stolze Mannsleut hinter neun Geräten und vor dem Hennefer Stadtwappen.

 

Beim genaueren Lesen des dazugehörigen Textes überkommt zumindest uns das Wundern:

Nicht nur, dass Anfrage und Antrag der Unabhängigen (Karl-Heinz Brodka u. Norbert Meinerzhagen) vom 21.9.2016 (s.u.) unerwähnt bleiben (und kein Unabhängiger über den Fototermin informiert wurde ;-) ).

 

Bild und Präsentation von 9 Defis erfolgten dem Artikel nach Anfang 2017 (Tippfehler?, wohl eher Anfang 18). Sie wurden Ende 2017 zum Einzelpreis von je ca. 1500 € (*) aus Haushaltsresten (!?!?) beschafft und werden (Zukunft, gem. Artikel ohne genaue Angabe) in 9 Turnhallen installiert. Wenn das keine angemessene Resteverwertung ist ;-) .

 

Wir sind letzlich - von der Sache - nicht von der Vorgehensweise - zutiefst begeistert.

 

Auch interessant:

 

Die Antwort der Stadt zu unserem Anfrage erfolgte in der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss vom 21.11.2016 unter dem TOP 2.2. (siehe hier). Da waren wir noch voller Hoffnung.

 

Es soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Ankündigung aus dem Beschluss von Dezember 2016

       Zitat: "Aufgrund der besonders Intensiven Nutzung der Meys Fabrik soll hier kurzfristig ein Defibrillator angeschafft werden" 

bereits im Dezember 2017 (letzter Punkt des Artikels) umgesetzt wurde. Also nur 1 Jahr danach? Wenn das nicht kurzfristig ist, zumindest für Hennefer Verhältnisse ;-)

 

(*) NB zur Gewichtung: Die andernorts intensiv diskutierten farbigen Ruhebänken haben je Teil auch ca. 1500 € gekostet. Bequemlichkeit vor Gesundheit?

 

 

Ist zwar nicht direkt von uns. Dennoch sind wir ein bischen stolz darauf, dass wir dabei mitgewirkt haben -
Sehenswerter Imagefilm über Hennef bei Youtube hier.

ENGAGIERT

KOMPETENT

ANDERS